Die Gemeinschaft

Der soziale Beitrag Himapans

Menschliches Handeln hat immer eine Motivation

Gleiche Augenhöhe

Anderen wohltätig seine Ideen aufzuerlegen ist einfacher als echten Dialog zu pflegen

Unser Kulturkreis ist von seinen Idealen Überzeugt. Nicht nur von seiner Kultur, sondern auch von Wissenschaft, Technik und Wirtschaft. Durch Kapital, hochentwickelte Infrastrukturen und modernes Marketing werden andere Erdgebiete tiefer beeinflusst, als wir es uns bewußt sind. Doch die Bedürfnisse und Gegebenheiten anderer Menschen und Regionen können sich stark von den eigenen Unterscheiden. Es gilt nicht sich durchzusetzen, sondern zuzuhören, zu reden und gemeinsam Lösungen zu finden.

Im Zentrum…

steht die Gestaltung des Zusammenlebens mit Mensch und Natur durch gegebene Mittel

Vor Ort mit allen Beteiligten gemeinsam die richtigen Mittel wählen ist aufwendig und nicht immer einfach, doch es lohnt sich: Was kann schöner sein, als vereint Ziele zu erreichen. Auch du selbst nimmst Einfluss auf Deine Umgebung, wenn Du mit Familie, Freunden, Firma, Vereinen oder Gemeinden in Kontakt trittst und Dich mit dem, wofür Du Dich entschieden hast konstruktiv einbringst. Alleine schon eine wohlüberlegte Kaufentscheidung zu treffen zählt schon dazu.

Fundament

Meist wird dort, wo das Preisleistungsverhältnis am besten ist Eingekauft - Wir kaufen lieber, wo gesunde und eigene Strukturen entwickelt werden. Die Qualität spiegelt das langfristig wieder.

Die bei Firmen und Kunden verbreitete Sparmentalität kann aus der Grundidee selbst heraus nicht für Zufriedenheit und Gleichverteilung sorgen. Denn irgendjemand zahlt immer drauf. Besonders dann, wenn die Arbeit Geringverdienenden obliegt und der Hauptgewinn der Unternehmensleitung zufließt. All das wirkt sich natürlich auch auf die Produktqualität aus und benötigt zum Ausgleich ein immer ausgefeilteres und durchdringenderes Marketing.

Himapan Beitrag zur Gesellschaft

Uns liegt die Stärkung der Ziviligesellschaft besonders am Herzen. Daher sind wir vorzugsweise an der Basis der Bevölkerung aktiv, anstatt uns mit der regionalen Elite auf den zahlreichen Veranstaltungen treffen.

In Thailand

Wochenmärkte
Foto des Wochenmarktes in Khanom

Wir fördern den Besuch der Wochenmärkte von Farmern und Familien mit einfachen Produkten, weil der Markt dort ein wichtiger Teil des Zusammenlebens ist, die Unabhängigkeit fördert und selbst völlig unbedarften einfachste Verdienstmöglichkeiten bietet.

Wir möchten nicht, dass alles in Shopping Malls und Supermärkten verschwindet, wo nur noch richtige Firmen hinliefern können und hohe Investitionen mit Krediten nötig sind. Außerdem sind die Märkte meist von Natur umgeben, was von den Malls nicht gerade behauptet werden kann.

Naturnahe Landwirtschaft
Foto von Nang und Mae mit einer frischen Ananas

Wir versuchen im Landbau mit gutem Beispiel vorranzugehen und nutzen jede Gelegenheit, um anderen ökologisch verträglicheren Landbau nahezubringen.

Mit natürlichen und einfachen Mitteln verfolgen wir das Ziel reichere Böden und mehr Sicherheit durch Vielfalt aufzubauen. Dabei soll die ganze Familie als Akteur im Mittelpunkt stehen in einer entspannten und wertschätzenden Atmosphäre.

Workshops
Foto von einem Vortrag zu ökologischen und sozialen Folgen ökonomisch orientierter Markt- und Landwirtschaft

Freie Kurse und Vorträge zu Themen, wie Ökologie, soziales und Wirtschaft sind uns besonders wichtig.

Wir wollen damit unter anderem auch ein anderes Bild vom meist als so “erfolreich” angesehenen Westen vermitteln. Dass es auch noch andere Ansätze gibt als Rationalisierung, Technisierung und Ökonomisierung.

Hier arbeiten wir auch mit dem Learning Institute For Everyone, besuchen Projekte in Nordthailand, tauschen Wissen aus und halten dort Vorträge.

Spendenaktionen
Foto von einer Spendenaktion an die Hutadin Elephant Foundation

Gelegentlich führen wir auch Spendenaktionen durch. Zum Beispiel wurde im Jänner 2016 eine Aktion gemacht, in der für jeden Liter verkauften Kokosöls 1 Euro für die Hutadin Elephant Foundation gespendet wurde.

Einrichtungen für die wir spenden, müssen nicht perfekt im wahrsten Sinne des Wortes sein, sondern für uns erkennbar einen guten Willen zeigen. Wir versuchen Anregungen zu geben und uns nicht nur mit Geld einzubringen, sondern auch ein Dialogpartner mit einer eigenen Meinung zu sein, der zu Unabhängigkeit und kritischem Denken anregt.

Denn wir sehen in vielen Charity-Aktionen die Gefahr, dass sie eher Verhältnisse festigen als aufbrechen. Sowohl bei den Spendern, die danach mit ruhigem Gewissen unverändert weiterleben können, als auch bei den Empfängern, die sich zunehmend auf die Hilfsbereitschaft anderer verlassen.

Weitergabe von Wissen und Erfahrung
Foto eines Ausschnittes des Opensource-Codes unserer Webseite.

Wir teilen unser Wissen aus allen Unternehmensbereichen mit Partnern, der Community und interessierten. Wir arbeiten mit Opensource und Elementen aus Free Cultural Works beziehungsweise Open Knowldge Foundation und versuchen zur Community beizutragen. Deswegen veröffentlichen wir zum Beispiel auch unsere Standards, um anderen zu ermöglichen ihre Qualität zu verbessern oder uns auf mögliche Verbesserungen hinzuweisen.

Restriktive Copyrights kommen nur dort zum Einsatz wo sie die Qualität und unverwechselbarkeit unserer Marke sichern sollen. Wo es um Wissen und Besitz geht wenden wir die jeweils für öffentliche Weitergabe geeigneten Lizenzen wie zum Beispiel Creative Commons an.

In Europa

Talenteverbund Wien
Foto einer Kernteamsitzung des Tauschkreises Wien

Firmengründer Philipp Montazem ist aktives Mitglied im Tauschkreis Wien, jetzt Teil des Talenteverbunds und engagiert sich nicht nur selbst für diese Form der Nachbarschaftshilfe, sondern bringt auch die Erfahrung und Angebote von Himapan soweit passend und möglich ein. Zum Beispiel können Tauschkreismitglieder zu einem Anteil sich unser Kokosöl eintauschen (Natürlich versteuert Himapan selber den vollen Preis).

Auch bekommen Sammelbestellungen anderer Tauschkreise oder Food-Coops ein besonderes Entgegenkommen bei zum Beispiel Preisgestaltung oder Lieferung.

Flüchtlingstisch auf dem Badeschiff Wien
Foto des Flüchtlingstisches auf dem Badeschiff.

Selbst einst als Flüchtling aus dem Iran kommend, hat Philipp Montazem auf dem Badeschiff Wien im Sommer 2016 den “Flüchtlingsstand” betreut, der jeden Sonntag ein kleines Bio-Frühstücksbuffet beinhaltete.

Ziel war es zum einen, Bootsgästen unsere Perspektive zu globalen Zusammenhängen und Himapans Ansatz dazu aufzuzeigen, und zum anderen den dort teilweise in verschiedenen Aktivitäten betreuten Flüchtlingen zu zeigen, dass schon mit einfachsten Mitteln eine eigene Existenz und eine Teilnahme an der Gesellschaft möglich ist.

Gemeinwohlökonomie

2017 haben wir unseren ersten Gemeinwohlbericht nach den Bewertungskriterien der GWÖ geschrieben. Die Vorarbeit dazu geschah 2016 im Rahmen der Maturaarbeit einer Schülerin, die von uns einen umfassenden Einblick in das Unternehmen bekam und zusammen in gemeinsamen Sitzungen mit dem PerspektivATELIER und einer Vertreterin des Soziokratiezentrums betreut wurde. Nach Überarbeitung diente die Fassung der Schülerin als Grundlage für unseren Bericht.

Förderung Bedürftiger und Menschen mit besonderen körperlichen Konditionen

Natürlich versuchen wir bestimmte Personengruppen zu fördern, wo es geht. Den auf den Wiener Märkten häufiger um Spenden bittenden geben wir in den meisten Fällen kein Geld, sondern unterstützen sie immer direkt in Form von Essen oder Gebrauchsgegenständen, da wir die Verflechtungen mit Syndikaten, die nicht selten hinter dem professionellen Bettelbetrieb stehen nicht stärken wollen.

Wir verwenden das Wort “Behindert” nicht gerne, da wir auf Menschen mit besonderen körperlichen Voraussetzungen mehr mit Blick auf die offenen Möglichkeiten zugehen wollen.

Das versuchen wir auch in der Firma: Die Webseite ist auf die Bedürfnisse von Gehörlosen und so gut wie möglich auf Blinde abgestimmt .

Auch die Verkaufsstände auf dem Markt führen wir möglichst Barrierefrei und allen Kunden versuchen wir die gleiche Zeit und Aufmerksamkeit entgegenzubringen.

So halten wir Schreibmöglichkeiten zur Verständigung mit Gehörlosen bereit und Blinde können, wie alle anderen auch, unser Kokosöl in den eigenen Händen testen, probieren, riechen und mit ihren Händen unseren Stand samt Ware sehen.

Mehr Informationen anfordern

Mit dem Kontaktformular kannst Du uns Benachrichtigen - einfach ausfüllen und abschicken. Wir freuen uns auf Deine Nachricht, ganz gleich, ob Du Wünsche, Beschwerden, Fragen, Anregungen hast oder mit uns Zusammenarbeiten willst. Die Checkboxen sind optional und nur zur Unterstützung da.